Ostern mal anders: Roadtrip durch die ganze Nordinsel

Kia Ora meine Lieben 🙂
Was verbinde ich normalerweise mit Ostern? Frühling, bunte Blumen, Ostereier, Schokoosterhasen, Osterfrühgottesdienst, Familie – typisches Ostern in Deutschland halt.

Mein Ostern in Neuseeland sah EIN WENIG anders aus. Dank den Feiertagen ist es ja ein 4-Tages-Wochenende, was geradezu „Roadtrip!“ Schreit. Also mieteten Maja und ich ein Auto und fuhren Freitag morgens los. Nach knapp 7 Stunden Fahrt (mit Lunchbreak in Taupo) kamen wir dann an unserem Ziel an: HASTINGS 🎉 Hier wohnt Sasa, die wir endlich auch mal besuchen! Sie nahm uns dann direkt auf den Te Mata Peak, wo wir dann die Zeit bis zum Sonnenuntergang verbrachten 😍 20170413_061556000_iOS20170413_062503000_iOS20170413_061023000_iOS20170413_062438000_iOSIch fands unglaublich schön dort oben… Im Anschluss holten wir uns dann Dinner (Butter Chicken haha) und fuhren zu ihr nach hause – ein orchard mitten im Nirgendwo 😂 Es war total „friedlich“ und ruhig da, ich fands nach beiden Tagen dort echt toll! Wenn ichs schaffe komme ich evtl im Juni nochmal zurück ❤
Abends machten wir dann eigentlich nichts mehr, nachdem wir die Familie und vor allem die Großeltern kennengelernt haben, gingen Maja und ich auch schon fast schlafen – wir waren doch ganz schön müde!
Samstags aßen wir dann Hot Cross Buns mit den Großeltern zum Frühstück – anscheinend isst man die ihr zu Ostern 😀 Sasa gab uns danach eine Tour durch den orchard und zeigte und verschiedenste Obstbäume – wir pflückten bestimmt 6 verschiedene Apfelsorten für uns selbst und sie schmeckten sehr lecker 😉
Danach ging dann es dann ans Erkunden der Umgebung. Wir fuhren in Napier auf Bluff Hill und genossen die Aussicht, bevor es in die Stadt selbst ging.20170414_012146000_iOS Dort liefen wir dann die Marine Parade entlang, bestaunten die gigantischen Wellen, genossen die warme Sonne (wir trugen Shorts!) und sahen die typische Art Deco Architektur, für die Napier so bekannt ist.

Zum Lunch fuhren wir dann nach Hastings in Sasas Lieblingscafé.


 Im Anschluss erkundeten wir einen weiteres kulinarisches „Highlight“ der Region – wir gingen zu einer Weinprobe! In der Region hier (Hawkes Bay) wird neben Obst auch viel Wein angebaut 🙂
Zum Abschluss des Nachmittags zeigte uns Sasa noch einen Wasserfall; 20170414_063448000_iOSzurück auf dem orchard aßen wir dann Pizza und machten uns fertig zum Feiern gehen! Majas 21. Geburtstag war Sonntags und wir wollten uns das Reinfeiern natürlich nicht nehmen lassen – also ab nach Napier 🙂 Dort tranken wir dann Cocktails und tanzten bis genau in Majas Geburtstag, da dank Ostersonntag die Clubs um 0 Uhr die Musik beendeten 😀 Wir hatten aber einen tollen Abend und waren alle glücklich.
Sonntags morgens hatte Sasa dann Kuchen für Maja gebacken – genauer gesagt Frankfurter Kranz! Nach 2 Stückchen rollten wir dann weiter zum Hastings Farmers Market, wo bei mir Erinnerungen an den Bauernmarkt in Wiesbaden kamen 😀 Hier verbrachten wir dann noch ein wenig Zeit, bevor es Zeit für den Abschied von Sasa war (ich sehe sie aber in einem Monat wieder).
Maja und ich fuhren am selben Tag noch bis ganz in den Norden der Ostküdte – genauer bis Te Araroa!! Auf dem Weg stoppten wir zunächst an den Shine Falls. Der Walk dahin dauert circa 35 Minuten, die sich absolut lohnen! Ich glaube hier habe ich einen neuen Lieblingswasserfall gefunden 😍20170415_015750000_iOS

Der andere Zwischenstop waren die Rere Falls  (ebenfalls sehr beeindruckend!) inklusive der Rere Rockslide – welche wir aber nicht selbst runterrutschten 😀DSC09449 (2)DSC09452

Um circa 8 Uhr abends kamen wir dann endlich an unserem Campground in Te Araroa an. Hier aßen wir nur noch schnell Dinner, bevor wir uns zum schlafen ins Zelt bewegten….
– da es Montags früh raus ging! Um 5 Uhr morgens klingelte der Wecker, 15 Minuten später waren wir auf dem Weg. Wohin? Zum East Cape lighthouse! Für mich war es ja das zweite mal, aber ich genoss es total 😀 der Sonnenaufgang selbst war leider sehr von Wolken verdeckt, aber unsere Fahrt im Tageslicht zurück war wunderschön! So magisch dank des Nebels, Regenbogen und den riesigen Wellen…. ❤20170415_201527500_iOS20170415_204820500_iOSDSC09459DSC09461 (2)DSC09469 (2)

Wir fuhren den Tag eigentlich nur noch heim (Stop für Kaffee in Tauranga 😀 ) und um 18 Uhr war ich wieder in Riverhead!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s